Psychiatrieerfahrene und Fachleute werden zu Expertenteams und besuchen Schulen. Unter dem Motto: „Verrückt? Na, und!" kommen die Teams an Projekttagen mit Schülern und Auszubildenden ins Gespräch. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen nehmen ihre eigenen Stärken und Ressourcen, ihre Ängste, Vorurteile und Vorbehalte besser wahr und lernen, sie zu verstehen. Die Jugendlichen erfahren, wo sie Hilfe finden und wie sie Freunde und Schulkameraden unterstützen können. Indem auch die Lehrer und Schulsozialarbeiter in die Gesprächsrunden einbezogen werden, schärfen sie ihre Antennen für die Befindlichkeiten der Schüler. Mit ausgereifter Strategie und nachgewiesener Wirkung hilft das Schulprojekt präventiv und gesundheitsfördernd – eine wertvolle Kombination, die nun auch in Mönchengladbach Schule macht.

Das Projekt wurde von dem Verein „Irrsinnig Menschlich" gegründet und soll Mut machen, aufeinander zuzugehen und offener miteinander zu reden – auch über ernste und traurige Themen. Der RehaVerein ist Regionalpartner des Vereins „Irrsinnig Menschlich". Damit wird das mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnete Konzept zur Förderung der seelischen Gesundheit von jungen Menschen in Schule und Ausbildung in Mönchengladbach umgesetzt. Mit dieser Initiative leistet der RehaVerein einen Beitrag zur Förderung der psychischen Gesundheit von jungen Menschen und einen Beitrag zur Anti-Stigma-Arbeit von psychisch kranken Menschen.

Weitere Informationen zum Schulpräventionsprojekt finden Sie auf der Homepage von „Verrückt? Na, und!" unter www.verrückt-na-und.de

Wenn Sie das Projekt an Ihrer Schule umsetzen wollen, die Projektarbeit aktiv unterstützen möchten oder nähere Informationen wünschen, wenden Sie sich an Esther Jürgens oder Simone Weymar.

Der Flyer "Verrückt? Na, und!" als PDF zum Download