PDFDrucken

Projekt: Hilfen für Kinder (KipE)

Projekt KipE: Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern

Eine psychische Erkrankung kann jeden treffen und kann Männer und Frauen, sozial benachteiligte und  reiche Menschen, Alleinstehende oder Eltern treffen.  Psychische Erkrankungen wirken sich immer auf die gesamte Familie aus und nicht nur auf das Leben des Betroffenen. Die Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche sind vielfältig und individuell unterschiedlich. Kinder haben oftmals keine Möglichkeit über ihre Sorgen und Nöte zu sprechen, da die Erkrankung der Eltern aus unterschiedlichen Gründen oftmals tabuisiert wird.

Um die Situation der Kinder und Jugendlichen zu verbessern, ist Aufklärung sinnvoll:

  • in den Familien
  • in Kindergärten und Schulen
  • im Gesundheitswesen
  • in Beratungseinrichtungen

Ziel dieser Arbeit ist, leichtere Zugangswege für die belasteten Familien zu schaffen, die Informationsweitergabe von anderen Hilfsangeboten in Mönchengladbach sowie einen Raum für das sensible Thema „Psychische Erkrankung und Familie" zu schaffen.

Wie alles begann und wo wir jetzt stehen…

Das Projekt KipE (Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern) wurde erstmals von 2010-2013 über das Modellprojekt KipERheinland  des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) gefördert und erste Angebote und Versorgungsstrukturen wurden aufgebaut. Über die Weiterförderung der Initiative Starke Seelen durch die Bezirksregierung Düsseldorf war bisher eine Aufrechterhaltung der Angebote sowie deren Weiterentwicklung möglich. Es konnten durch weitere Projektgelder der Aktion Mensch neue Angebote geschaffen werden.

Inzwischen sind gibt es fünf Angebotsbausteine in der Projektarbeit. Die Finanzierung ist über Projekt-, Spenden- und Stiftungsgelder gesichert, eine Regelfinanzierung konnte bisher nicht erreicht werden. Einige Angebote werden in Kooperation mit anderen Trägern umgesetzt. Alle Angebote sind für die Familien kostenfrei.

 

Angebotsuebersicht

 Die "Broschüre KipE" als PDF zum Download